Bowtech®: Manuelle Impulse aktivieren Ihre Selbstheilungskräfte

Bowtech® ist eine dynamische Muskel- und Bindegewebestimulation und stellt eine ganzheitlich orientierte Therapieform dar. Sie verhilft dem menschlichen (und auch tierischen) Organismus in eindrucksvoller Weise zur Reaktivierung der eigenen Selbstheilungskräfte – und dies mit nur wenigen sanften, aber punktgenauen Griffen, die im Fachjargon „Bowen-moves” genannt werden.

Die Technik nach Tom Bowen baut darauf auf, dass ein gesunder Körper aus dem konzertierten Zusammenspiel funktionierender Zellen besteht, deren Matrix, d. h. deren biochemisches Urwissen und Baupläne, intakt ist. Vereinfacht gesagt, müssen unsere organischen Komponenten, unsere Nerven und energetischen Leitbahnen, unsere Muskeln, unsere Blutgefäße und unsere Faszien (das Bindegewebe) miteinander harmonieren und sich in ständigem ausgleichenden Austausch befinden, damit das Gesamtsystem „Mensch” optimal funktioniert. Krankheit an sich (sei es durch abrupte Unfälle oder schleichende Erkrankung) entsteht immer dann, wenn Teile des Orchesters schwächer werden, nicht mehr in Harmonie mit der Gesamtheit sind oder partiell gar ganz ausfallen.

Kleiner Griff, große Wirkung: Der Taktstock des Dirigenten weist den Weg

Die Faszien, also unser Bindegewebe, spielen eine tragende Rolle in der Ausbalancierung unserer körperlichen Harmonie. Sie stellen die Trägerstruktur unserer Nervenleitbahnen und Gefäße dar. Weiß man – wie der intensiv ausgebildete und autorisierte Bowtech®-Therapeut es kann – diese Trägerstruktur durch punktgenaue, spezielle Griffe zu aktivieren und zu koordinieren, wird das Bindegewebe sozusagen gestimmt. Wie die Saiten einer Geige oder Gitarre werden die Faszien harmonisiert und (wieder) zu ihrer optimalen Konsonanz geführt.

Diese harmonisierenden Impulse werden mit Bowtech® nur an der Oberfläche des Körpers initiiert und stimulieren in erster Instanz weder Muskeln, noch Knochen, noch tiefer gelegenes Gewebe oder die Organe selbst. Aber gerade der oberflächliche Impuls trägt seine Schwingungen wie der sprichwörtliche Stein, der ins Wasser fällt und sich wellenartig ausbreitet, weiter – der Nachhall des Oberflächenimpulses findet sich schließlich in allen Instanzen des Körpers wieder.

Wie können manuelle Impulse Informationen weiterleiten?

Die Zellen eines Organismus (ob menschlich, tierisch oder auch pflanzlich) kommunizieren und agieren unter anderem durch elektrische Impulse – insbesondere das Nervensystem wird durch Elektrizität gespeist und agiert dementsprechend. Ein manueller Input, also hier ein „bowen-move”, initiiert einen elektrisch messbaren Impuls, der kaskadenartig in die tiefen Schichten bzw. in die tiefliegenden Zellen eines Organs weitergeleitet wird.

Durch den manuellen, äußeren Griff des Therapeuten werden Vorgänge in organischen Zellen ausgelöst; ermüdete oder entartete Zellen bzw. Zellverbände reagieren auf diesen Impuls, indem ihre vielfältigen Wechselfunktionen bzgl. Elektrolyte, Zu- und Abfuhr von Nährstoffen, Mineralien, Enzymen, Hormonen etc. aktiviert und harmonisiert werden und die Spannung des Zellwand-Membranpotentials erhöht wird.

Darüber hinaus besitzt der Organismus latent vorhandene, körpereigene Regenerationsprogramme, die im Laufe der Evolution (nach rein materiell-wissenschaftlichen Kriterien betrachtet) verkümmert sind. Diese Regenerationsprogramme können durch Bowtech® in eindrucksvoller Weise reaktiviert werden.