Bachblüten-Essenzen: Natürlicher Balsam für Ihre Seele

Die Bachblüten-Essenzen, die ihren Namen von ihrem Entdecker, dem englischen Arzt Dr. Edward Bach, ableiten, sind mittlerweile weithin bekannt und können in vielen naturheilkundlich orientierten Apotheken erworben werden. Wenn auch nicht schulmedizinisch anerkannt (wie im Übrigen auch die Homöopathie!), haben viele tausende Menschen im Laufe der Jahrzehnte die wohltuende und aufbauende Wirkung der Bachblüten-Essenzen erlebt und möchten diese in ihrem Leben nicht mehr missen. Denn auch wenn die Medizin stetig hervorragende Fortschritte in der Therapie und Behandlung zahlreicher organischer Leiden und Erkrankungen macht: Für unsere Seele, unsere innere Ausgeglichenheit, unseren geistigen Blickwinkel, in die Welt zu sehen und ohne Angst und psychische Verstrickungen mit ihr umzugehen, gibt es kaum Unterstützung – es sei denn, man nimmt Antidepressiva mit starken Nebenwirkungen und hohem Abhängigkeitspotential zu sich.

Doch stattdessen können die Bachblüten wunderbare Unterstützung leisten. Die Bachblüten-Therapie fragt nicht nach körperlichen Krankheitserscheinungen, sondern konzentriert sich ganz auf den psychischen Zustand des Klienten, der oftmals einer späteren organischen Erkrankung vorausgeht. Im Gespräch mit den Therapeuten und durch diverse Auswahlverfahren finden gestresste, ängstliche, erschöpfte oder überforderte Menschen zu jenen Bachblüten-Essenzen, die sie in ihrer seelischen und spirituellen Entwicklung begleiten und stärken und damit „über die Seele” auch den Körper harmonisieren können.

Dr. Edward Bach vertrat die Meinung, dass Gesundheit nur dann gewährleistet werden könne, wenn sich die Seele im Einklang mit der Innen- und Außenwelt befände. Er wählte im Laufe der Entwicklung seiner Bachblüten-Therapie 38 wildwachsende Pflanzen aus, von der jede einer genau definierten psychischen Störung entsprechen soll. Diese negativen und den Klienten beeinträchtigenden seelischen Zustände sollen durch die Bachblüten in ihr positives Gegenteil verkehrt werden. In speziellen Verfahren werden aus Blüten, Blättern, Rinden und Stengeln Essenzen hergestellt, die dann ebenso wie in der Homöopathie vieltausendfach verdünnt in kleinen Fläschchen zur Verfügung stehen.

Die 38 Bachblüten im Einzelnen:

  •  Agrimony (Odermenning)
  •  Aspen (Espe)
  •  Beech (Rotbuche)
  •  Centaury (Tausendgüldenkraut)
  •  Cerato (Bleiwurz)
  •  Cherry Plum (Kirschpflaume)
  •  Chestnut Bud (Rosskastanienknospe)
  •  Chicory (Wegwarte)
  •  Clematis (Weiße Waldrebe)
  •  Crab Apple (Holzapfel)
  •  Elm (Ulme)
  •  Gentian (Herbst-Enzian)
  •  Gorse (Stechginster)
  •  Heather (Heidekraut)
  •  Holly (Stechpalme)
  •  Honeysuckle (Geißblatt)
  •  Hornbeam (Hainbuche)
  •  Impatiens (Springkraut)
  •  Larch (Lärche)
  •  Mimulus (Gefleckte Gauklerblume)
  •  Mustard (Ackersenf)
  •  Oak (Eiche)
  •  Olive (Ölbaum)
  •  Pine (Kiefer)
  •  Red Chestnut (Rotblühende Kastanie)
  •  Rock Rose (Gelbes Sonnenröschen)
  •  Rock Water (Wasser aus Heilquellen)
  •  Scleranthus (Einjähriger Knäuel)
  •  Star of Bethlehem (Goldiger Milchstern)
  •  Sweet Chestnut (Edelkastanie)
  •  Vervain (Eisenkraut)
  •  Vine (Weinrebe)
  •  Walnut (Walnuss)
  •  Water Violet (Sumpfwasserfeder)
  •  White Chestnut (Weißblühende Rosskastanie)
  •  Wild Oat (Waldtrespe)
  •  Wild Rose (Heckenrose)
  •  Willow (Gelbe Weide)
  • Am wohl bekanntesten sind die Rescue Remedy - Notfalltropfen, die aus einer Kombination von fünf verschiedenen Bachblüten bestehen.Diese werden bei Schocksituationen oder akuten Krisen als Mittel der ersten Hilfe eingenommen.

    Die Bachblüten eignen sich übrigens auch für kleine Kinder und Tiere und werden aufgrund ihrer Wirksamkeit, die ihnen von vielen Menschen zugesprochen wird, additiv von vielen naturheilkundlich orientierten Medizinern und Therapeuten eingesetzt.